ICD   OPS   Impressum
ICD-10-GM-2018 Systematik online lesen
ICD-10-GM-2018 > S00-T98
S00-T98
Kapitel XIX
Verletzungen, Vergiftungen und bestimmte andere Folgen äußerer Ursachen
Exkl.:
Geburtstrauma beim Neugeborenen (P10-P15)
Frakturheilung in Fehlstellung (M84.0-)
Nichtvereinigung der Frakturenden [Pseudarthrose] (M84.1-)
Pathologische Fraktur (M84.4-)
Pathologische Fraktur bei Osteoporose (M80.-)
Stressfraktur (M84.3-)
Verletzungen der Mutter unter der Geburt (O70-O71)
Info:

In diesem Kapitel wird Teil S zur Kodierung unterschiedlicher Verletzungen einzelner Körperregionen benutzt. Teil T dient zur Kodierung von Verletzungen mehrerer oder nicht näher bezeichneter Körperregionen, aber auch zur Verschlüsselung von Vergiftungen sowie von bestimmten anderen Folgen äußerer Ursachen.

In der Überschrift von Kategorien, die Verletzungen mehrerer Lokalisationen aufführen, bedeutet das Wort "mit", dass beide Regionen betroffen sind, während das Wort "und" bedeutet, dass eine der beiden oder beide Regionen betroffen sind.

Das Prinzip der multiplen Verschlüsselung von Verletzungen sollte befolgt werden, wo immer dies möglich ist. Kombinationskategorien für multiple Verletzungen sollen benutzt werden, wenn die einzelnen Zustände unzureichend bezeichnet sind oder wenn zur primären Klassifizierung die Angabe einer einzelnen Schlüsselnummer geeigneter erscheint. Ansonsten sollten die einzelnen Verletzungen getrennt verschlüsselt werden. Die Regeln und Richtlinien zur Verschlüsselung der Morbidität oder Mortalität in Band 2 (Regelwerk) sollten ebenfalls herangezogen werden.

Teil S und die Schlüsselnummern T00-T14 sowie T90-T98 enthalten auf der dreistelligen Ebene die Art der Verletzung, wie nachstehend aufgeführt:

Oberflächliche Verletzung, einschließlich:

Blasenbildung (nichtthermisch)

Insektenbiss oder -stich (ungiftig)

Prellung [Kontusion], einschließlich Quetschwunde und Hämatom

Schürfwunde

Verletzung durch oberflächlichen Fremdkörper (Splitter) ohne größere offene Wunde

Offene Wunde, einschließlich:

Risswunde

Schnittwunde

Stichwunde:

  • mit (penetrierendem) Fremdkörper (außer bei Beteiligung tieferer Strukturen)

  • o.n.A.

Tierbiss

Fraktur, einschließlich:

Dislokationsfraktur

Geschlossene:

  • einfache Fraktur

  • eingekeilte Fraktur

  • Elevationsfraktur

  • Fissur

  • Grünholzfraktur

  • Impressionsfraktur

  • Längsfraktur

  • Spiralfraktur

  • Torsionsfraktur

  • traumatische Epiphysenlösung

  • Trümmerfraktur

mit oder ohne verzögerte Heilung


Knochenkontusion [bone bruise] - Für den Gebrauch der entsprechenden Kategorien sind in der stationären Versorgung die Deutschen Kodierrichtlinien heranzuziehen.


Luxationsfraktur

Offene:

  • Durchspießungsfraktur

  • Fraktur mit Fremdkörper

  • infizierte Fraktur

  • komplizierte Fraktur

  • Lochfraktur

  • Schussfraktur

mit oder ohne verzögerte Heilung

Exkl.:Frakturheilung in Fehlstellung (M84.0-)

Nichtvereinigung der Frakturenden [Pseudarthrose] (M84.1-)

Pathologische Fraktur (M84.4-)

Pathologische Fraktur bei Osteoporose (M80.-)

Stressfraktur (M84.3-)

Luxation, Verstauchung und Zerrung, einschließlich:

Abriss

Distorsion

Riss

Traumatisch:

  • Hämarthros

  • Riss

  • Ruptur

  • Subluxation

Verstauchung

Zerrung

Gelenk (-Kapsel)

Knorpel

Ligament

Verletzung der Nerven und des Rückenmarkes, einschließlich:

Kontinuitätsverletzung des Rückenmarkes und der Nerven

Rückenmarkläsion, komplett oder inkomplett

Traumatisch:

  • Hämatomyelie

  • Lähmung (vorübergehend)

  • Nervendurchtrennung

  • Paraplegie

  • Tetraplegie

Verletzung von Blutgefäßen, einschließlich:

Abriss

Riss

Schnittverletzung

Traumatisch:

  • Aneurysma oder Fistel (arteriovenös)

  • arterielles Hämatom

  • Ruptur

Blutgefäße


Verletzung von Muskeln und Sehnen, einschließlich:

Abriss

Riss

Schnittverletzung

Traumatische Ruptur

Verstauchung

Zerrung

Sehne, Muskel oder Faszie


Zerquetschung, einschließlich:

Crush-Verletzung

Zermalmung

Traumatische Amputation

Verletzung innerer Organe, einschließlich:

Explosionstrauma

Kontusion

Prellung

Rissverletzung

Traumatisch:

  • Hämatom

  • Riss

  • Ruptur

  • Stichverletzung

  • Zerquetschung

innere Organe

Sonstige und nicht näher bezeichnete Verletzungen

Info:
S00-S09 Verletzungen des Kopfes
S10-S19 Verletzungen des Halses
S20-S29 Verletzungen des Thorax
S30-S39 Verletzungen des Abdomens, der Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens
S40-S49 Verletzungen der Schulter und des Oberarmes
S50-S59 Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes
S60-S69 Verletzungen des Handgelenkes und der Hand
S70-S79 Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels
S80-S89 Verletzungen des Knies und des Unterschenkels
S90-S99 Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes
T00-T07 Verletzungen mit Beteiligung mehrerer Körperregionen
T08-T14 Verletzungen nicht näher bezeichneter Teile des Rumpfes, der Extremitäten oder anderer Körperregionen
T15-T19 Folgen des Eindringens eines Fremdkörpers durch eine natürliche Körperöffnung
T20-T32 Verbrennungen oder Verätzungen
T33-T35 Erfrierungen
T36-T50 Vergiftungen durch Arzneimittel, Drogen und biologisch aktive Substanzen
T51-T65 Toxische Wirkungen von vorwiegend nicht medizinisch verwendeten Substanzen
T66-T78 Sonstige und nicht näher bezeichnete Schäden durch äußere Ursachen
T79-T79 Bestimmte Frühkomplikationen eines Traumas
T80-T88 Komplikationen bei chirurgischen Eingriffen und medizinischer Behandlung, anderenorts nicht klassifiziert
T89-T89 Sonstige Komplikationen eines Traumas, anderenorts nicht klassifiziert
T90-T98 Folgen von Verletzungen, Vergiftungen und sonstigen Auswirkungen äußerer Ursachen

 
ICD-10-GM-2018 Code Suche und OPS-2018 Code Suche


ICD Code 2018  -  Dr. Björn Krollner  -  Dr. med. Dirk M. KrollnerKardiologe Hamburg